Eine oft gestellte Frage: Woher weißt du, ob ein Padelball noch gut ist? Padelbälle sollten nicht zu flauschig, zu kahl oder hellgelb glühen. Durch Drücken des Balls können Sie schnell überprüfen, ob ein Ball gut ist. Ein schlechter Ball fühlt sich immer extra weich an. Ein guter Padelball hat einen gewissen Widerstand. Versuchen Sie schließlich, den Ball aufzuprallen. Wenn der Ball kaum vom Boden abhebt, ist er es Zeit, eine neue Dose Padelbälle zu kaufen.

Wie lange hält ein Padelball?

Padelbälle haben alle eine unterschiedliche Lebensdauer. Dies ist stark abhängig vom Spieler, dem Spielfeld und der Umgebung. Für den durchschnittlichen Spieler, der ein paar Mal pro Woche spielt, haben die meisten Padel-Bälle eine Lebensdauer von etwa 4-5 Spielen, zwischen 6 und 10 Stunden. Danach können Sie im Prinzip immer noch mit dem Ball spielen, aber der Ball springt weniger und reagiert schlechter auf alle Ihre Schläge. Zeit, eine weitere Dose zu knallen!

Checkliste für gute Bälle

Um sicherzustellen, dass Sie sich für gute Paddelbälle entscheiden und Ihre Bälle überprüfen können, haben wir eine einfache Checkliste erstellt.

  • Überprüfen Sie die Dose mit Bällen
    Testen Sie die Dose Padel-Bälle, indem Sie die Dose zusammendrücken. Wenn Sie aufgrund des eingeschlossenen Luftdrucks einen Widerstand spüren, ist alles in Ordnung. Wenn der Kunststoff ziemlich stark nachgibt, ist die Dose mit den Paddelbällen möglicherweise nicht richtig verschlossen. Das bedeutet, dass die Bälle nicht den richtigen Druck haben.
    Ein „Plopp“ beim Öffnen ist ein gutes Zeichen. Da neue Paddelbälle in Dosen unter Druck geraten, sollten Sie ein deutliches Knallgeräusch hören, wenn Sie am Ring ziehen und das Siegel brechen.
  • Untersuchen Sie Ihren Padelball
    Wie Sie im Intro lesen konnten, sollte der Padelball nicht zu flauschig oder zu kahl sein. Ein guter Padelball hat auch immer einen leuchtend gelben Schimmer. Ein guter Hinweis darauf, dass Ihr Padelball ersetzt werden muss, ist, dass Sie das Logo der Marke nicht mehr lesen können und der Ball nicht mehr hellgelb ist.
  • Lassen Sie den Padelball springen
    Sie sollten in der Lage sein, einen Padel-Ball mit relativ wenig Kraft aufzuprallen und ihn leicht auf sich zu prallen zu lassen. Kommt der Ball kaum vom Boden ab, ist höchstwahrscheinlich ein Ersatz fällig.

  • Drücken Sie den Padelball zusammen
    Ein Ball, der schon bessere Tage gesehen hat, fühlt sich extra weich an. Ein guter Padelball hingegen bietet etwas Widerstand und gibt auch ein wenig nach, wenn man ihn zusammendrückt.

  • schlag den Ball
    Wenn Sie alle oben genannten Punkte ausprobiert haben und immer noch nicht sicher sind, ob Ihre Paddelbälle gut sind, spielen Sie mit ihnen. Ein ausgelaufener Paddelball fühlt sich schwer an, wenn Sie den Ball schlagen. Der Ball macht ein tiefes und unverkennbar dumpfes „Pop“, wenn Sie ihn treffen.